Lösemittelfreie Polyurethan-Dispersionen
für Oberflächenbeschichtungen

Wässrige Polyurethan-Dispersionen werden seit mehr als 30 Jahren in Beschichtungen eingesetzt. Die meisten dieser PUD's oder Copolymere werden nach dem Präpolymer-Ionomer-Verfahren hergestellt, das den Einsatz von Lösemitteln mit sich bringt. ALBERDINGK BOLEY möchte hier zukünftig mit umweltfreundlichen Produkten, die zum Teil auf Basis nachwachsender Rohstoffe (Leinöl, Rizinusöl und Sojaöl) hergestellt werden, Alternativen bieten - denn wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. 
 
Daher haben wir uns selbst zum Ziel gesetzt, alle kommerziell verfügbaren Polyurethan-Dispersionen auf vollkommen lösemittelfreie Versionen umzustellen. Dieser Prozess begann bereits 2003 mit Forschungs- und Entwicklungsarbeit und führte 2004 zu ersten industriellen Produktionen.

Gleichzeitig arbeiteten wir in dieser Zeit nicht nur an der Umstellung sondern auch an der konsequenten Erweiterung unseres aktiven Portfolios, um zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. In 2005 setzten wir diese Arbeiten erfolgreich weiter fort und können heute auf eine neue Generation lösemittelfreier Polyurethan-Dispersionen blicken, die nach neuesten Produktionsverfahren hergestellt werden und die Tradition der hochwertigen Produkte aus dem Hause ALBERDINGK BOLEY innovativ fortführen. ALBERDINGK BOLEY baut damit seine Position als bedeutender Lieferant von umweltfreundlichen Rohstoffen für Beschichtungen weiter aus - um immer einen Schritt voraus zu sein. 

CUR ist die Abkürzung für Castor-Urethan-Dispersionen. Castor Oil, zu deutsch Rizinusöl ist ein wertvoller nachwachsender Rohstoff, welcher seit langem in vielen herkömmlichen Lackbindemitteln eingesetzt wird. Es ist uns im Rahmen eines von der EU unterstützten Forschungsprojektes gelungen, Rizinusöl so zu modifizieren, dass damit auch wässrige Polyurethan-Dispersionen hergestellt werden können. Hierfür wurde 1999 ein gültiges Patent erteilt.